Haare färben: 3 Tipps von Marlies Möller 

Ein perfektes Blond, verheißungsvolle rote Strähnen oder ein dunkler, rassiger Ton: Fast jede Frau hat einmal im Leben den Wunsch sich die Haare färben zu lassen. Marlies Möller hat dazu eine klare Auffassung: „Ich finde, das muss sogar so sein.“ Sie sagt: „Mit einer anderen Frisur fühlt man sich gleich anders, man kleidet sich anders und wird auch anders wahrgenommen.“ 

Haare färben: Was dabei wichtig ist

Einfach mal spontan zum Friseur gehen und einen ganz neuen Typ kreieren? Besser nicht! Marlies Möller gibt drei Tipps, was Sie bei einem Farbwechsel beachten sollten.

1. Haare färben: Erst überlegen, dann handeln

Marlies Möller: „Wie mutig wollen Sie wirklich sein? Bevor Sie sich für ein tiefes Rot oder ein dunkles Braun entscheiden und Ihre Haare so färben lassen, überlegen Sie genau, wie stark die neue Coloration den Typ verändert! Wer vorher bereits seine Entscheidung gefällt hat, kann böse Überraschungen später oft verhindern.“ 

2. Typveränderung am Wochenende

„Nachdem Sie sich genügend Gedanken über das Farbergebnis gemacht haben, rate ich, die Haare an einem einem Freitag oder Samstag zu färben. So bleibt Ihnen genügend Zeit, sich an den neuen Look zu gewöhnen und das Make-up daran anzupassen. Spielen Sie mit Ihren Outfits und probieren Sie neue Stylingvarianten! Dann fühlen Sie sich montags im Job mit Ihrem neuen Ich schon pudelwohl,“ so die Starfriseurin Marlies Möller. 

3. Nutzen Sie Profi-Hilfe für die neue Haarfarbe

Natürlich kann man die Haare auch zu Hause färben. Produkte dafür gibt es zur Genüge. Marlies Möller rät dennoch davon ab. „Ein Profi kann Sie beraten und gemeinsam mit Ihnen die neue Farbnuance herausfinden und die Farbe entsprechend mischen. Er kombiniert Strähnen und Blondtöne so, dass es natürlich aussieht. Darüber hinaus kann ein Friseur viel besser entscheiden, ob Sie besser Färben, Blondieren oder Tönen sollten.“

Marlies Möller Holding GmbH 

Hamburg  Düsseldorf  Hannover  Palma

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon